Die religiöse Bildungsarbeit in unserem Haus ist fest verankert in den entscheidenden geistigen Stoßrichtungen unserer Ordensheiligen Vinzenz von Paul und Luise von Marillac. Diese haben im 17. Jahrhundert nicht nur die materielle Not und das soziale Elend der Armen erkannt. Sie waren auch von der spirituellen Not weiter Bevölkerungskreise betroffen und wollten dieser Glaubensnot begegnen. So war ihnen die berufliche und spirituelle Aus- und Weiterbildung der Priester, Schwestern, Caritas-Gruppen und vor allem der Landbevölkerung ein Herzensanliegen. In der Seelsorge bildeten die »leiblichen« und »geistigen Werke der Barmherzigkeit« eine Einheit. So trugen sie wesentlich bei zur Erneuerung des religiösen Lebens im damaligen Frankreich und über dessen Grenzen hinaus.

1891 – im Jahr der Übersiedlung nach Untermarchtal – wurde mit dem Bau des Exerzitienhauses begonnen, das sich schnell zum geistigen Zentrum der Exerzitienbewegung in der Diözese entwickelte.

Die Atmosphäre des Hauses lädt ein zu Besinnung, Einkehr, Stille, Begegnung und Erholung für Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen. Die vielfältigen Angebote des Bildungsforums Kloster Untermarchtal sind auch heute eine Antwort auf die Glaubensnot und Sinnsuche der Gegenwart.

>> zur Homepage des Bildungsforums